Blog

 2017: Neue Regelungen für Drohnenflüge

drohnen-flüge [1280x768]

Der Betrieb von Drohnen wird in Deutschland neu geregelt: Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten. Künftig gilt:Kennzeichnungspflicht ab 0,25 kg, um im Schadensfall schnell den Halter feststellen zu können

    • Kennzeichnungspflicht ab 250 g (Name und Anschrift)
    • Kenntnisnachweis ab 2 kg (außer auf Modellflugplätzen) ist ein „Drohnen-Führerschein“ nötig. Nachweis erfolgt durch
      – gültige Pilotenlizenz
      – Prüfung durch eine vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannte Stelle, ab 16 Jahre, auch online möglich
      – Einweisung durch Luftsportverein (gilt nur für Flugmodelle), ab 14 Jahre
      – Bescheinigungen sind fünf Jahre gültig
    • Erlaubnispflicht ab 5 kg (durch Landesluftfahrtbehörden)
    • Betrieb außerhalb der Sichtweite ist genehmigungsfähig (Landesluftfahrtbehörden)
    • Betriebsverbot, z.B. außerhalb der Sichtweite oder in Flughöhen über 100 Metern (gilt nicht auf Modellfluggeländen), über Wohngrundstücken ab 0,25 kg oder wenn das Fluggerät optische, akustische oder Funksignale übertragen oder aufzuzeichnen kann
    • Ausweichpflicht: Drohnen und Quadrocopter müssten bemannten Luftfahrzeugen und unbemannten Freiballonen ausweichen
    • Einsatz von Videobrillen: Flüge mithilfe einer Videobrille sind erlaubt bis zu einer Höhe von 30 m sindund wenn das Gerät nicht schwerer als 250 g ist. Alternativ: eine zweite Person beobachtet das Gerät und informiert den Steuerer. Dann gilt dies als Betrieb innerhalb der Sichtweite des Steuerers.

Die neue Verordnung wurde am 18. Januar 2017 im Bundeskabinett eingebracht und dem Bundesrat zur Zustimmung zugeleitet.

Links
Infos zu Drohnen
Flyer


Screenforce Day 2016 – Feiert das Fernsehen sich selbst?

screenforceday1

Zum Screenforce Day 2016 in Düsseldorf strömen TV-Vermarkter und Bewegtbild-Arbeiter aus allen Teilen des Landes. Das Fernsehen lädt und die Marketer kommen, um 60 Jahre deutsche Fernsehwerbung zu feiern. Von Nervosität und Aufgeregtheit oder gar Aufbruchstimmung keine Spur, eher Bussi hier, Bussi da.

screenforceday3

Durch den Tag führt TV-Moderator Wolfram Kons. Im lockeren, unterhaltsamen Plauderton beginnt das Warming Up. Kuschel-Faktor für rund 1.500 registrierte Teilnehmer. Zunächst geht Christian Wulff, Ex-Bundespräsident, an den Start. Eher branchenfremd, aber auch das Fernsehen schmückt sich gerne mit Prominenten. US-Werbeblogger Bob Hoffman schlägt da schon andere Töne an: „Marketing by Selfie-Stick„. Seine zuweilen provokanten Thesen fasst er so zusammen: „Marketers are from Mars – Consumers are from New Jersey„. Vor dem Networking Lunch gibt es noch ein kleines TV-Moderatoren-Pläuschen zwischen Wolfram Koms und Joachim Llambi.

screenforceday2

Um zu verhinden, dass die Teilnehmer des Branchenevents für TV und Bewegtbild ein Nickerchen halten, während oben auf der Bühne die TV-Fakten sprechen, sorgt Coach Kelechi Onyele mit einer Mit-Mach-Tanzeinlage für ein wenig Körperertüchtigung.

Drei Studien mit unterschiedlichen Schwerpunkten folgen. Tendenz: lineares Fernsehen ist immer noch der Platzhirsch. Einzig im Bereich Information hat das Internet die Nase vorn. Es ist die Rede von individueller Nutzung und Lebensphasen. Es werden Vergleiche zwischen TV und anderen Bewegtbildplattformen hergestellt. Ergebnis der Forschungen: TV dient zur Entspannung und zum Stressabbau – über alle Generationen hinweg. In der anschließenden Talkrunde wird von Herausforderungen und Veränderungen gesprochen.

screenforceday4

Nach der Kaffeepause geht es weiter, u. a. mit Fußball-Talk und Get Together mit Mitternachts-Snack.

Die TV-Branche scheint satt und feiert sich selbst. Die Konkurrenz durchs Internet und Mobile wird gesehen, aber nicht gefürchtet. Der Platzhirsch ist sich seiner starken Position bewusst und fühlt sich dem Wettbewerb in der digitalen Welt gewappnet. Schauen wir mal.


Online-Marketing – Video-Impression vom IHK e-marketingday rheinland 2016

Im ersten Beitrag geht es um Online-Marketing. Im Internet zeichnet sich ein Trend von Text-Kommunikation zu visuellen Kommunikation ab. Hierzu Video-Impressionen und Video-Statements vom IHK e-marketingday rheinland 2016.

Das Netz boomt. Immer öfter spielt das World Wide Web im Berufsalltag eine releavante Rolle. Im Marketing zeichnet sich der Trend von analog zu digital ab. Um Onlinemarketing ging es auch auf dem IHK e-marketingday rheinland am 13. April 2016 in der Historischen Stadthalle in Wuppertal. In verschiedenen Sessions drehte sich alles um Themen wie Storytelling, Video-Apps, E-Mail-Marketing, mobile Marketing, Suchmaschinenmarketing oder Trends im digitalen Marketing.

Video-Apps im Marketing: Jenny Janson, KreativeKK (Essen) erzählt kurz, spannend und knackig, was bei Webvideos und deren Verbreitung auf Digitalen Kanälen zu beachten ist.

StorytellingGeschichten mit Video – Videostatements von Carlo Matic​, Interactive Pioneers​

Chris von den Hoff, Facebook, über die Trends im digitalen Marketing. Topics: Mobile statt Desktop, Visuelles statt Texte und Entdecken statt Suchen.

Trend: Messaging! Unter den App Top Ten sind bereits heute sechs Messaging Services. Interessante Statements von Chris von den Hoff zum Thema „Messaging für Unternehmen“ aus Facebook-Sicht.

Den e-marketingday rheinland 2016 verpasst? Hier ein paar Onlinemarketing-Tipps (IHK blog:onlinemarketing)


Irgendwas mit …. Medien – Videos – Digital-Zeitalter – Social Media & Video – Marketing – Content Marketing – Bewegtbild – Luftbildaufnahmen – Web Content – Mobile Trends ….

fotos-aq-08-2015.

Irgendwas mit … ist der Schwerpunkt des Blogs. Zu vielen Digital-Themen gibt es bereits Berichte, Statements, Posts, Vlogs, Tipps – mal sind diese informativ, nachdenkenswert, horizonterweiternd, konkrovers, unkreativ, ….

Es wird viele Linksammlungen geben aber auch Statements, Tipps, Kommentare, Anregungen, …..

 

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestLinkedInXING